BigBangBio: Biolebensmittelcamp in Brandenburg | Wir waren dabei

Zwischenablage01
09
Apr
2018

Big Bang Bio: Hinter diesem Slogan könnte so vieles stecken: die freshe Werbekampagne eines Bioanbauverbandes, ein Deutschpop-Song oder ein dreiteiliger TV-Blockbuster.

Aber nein – Big Bang Bio war das Motto des diesjährigen Biolebensmittelcamps.

Biolebensmittelcamp wasn ditte?

Eine dreitägige Veranstaltung bei der über 100 Akteur*innen der gesamten ökologischen Wertschöpfungskette aufeinander treffen und sich intensiv mit den Themen Biolebensmittel und Naturkost beschäftigen.

Zwischenablage02

Abschlussrunde | Foto: Jasmin Walter

Zwischenablage03

Workshop | Foto: Jasmin Walter

Warum Camp?

Zelte werden nicht aufgeschlagen – so viel sei gleich zu Beginn gesagt. Das Camp besser gesagt Barcamp ist so ein neues hippes Veranstaltungsformat. Eine Art Unkongress mit wenig Frontalunterricht und viel Stuhlkreis. Es gibt keine vorgegebenen Themen, stattdessen bringen Teilnehmer*innen ihre eigenen Themenvorschläge mit und entscheiden via Punktevergabe selbst darüber, welche Sessions stattfinden werden. Für jedes Thema gibt es eine 60 minütige Session.

Das Biolebensmittelcamp wurde dieses Jahr zum zweiten Mal von Wolfang Falkner und seinem Team organisiert (The CampCompany). Letztes Jahr traf mensch sich in Unterfranken, dieses Jahr in Brandenburg auf dem Landgut Stober.

Team Eberswalde durfte da nicht fehlen und so fuhr die FB II Delegation bestehend aus Henrike Rieken, Evelyn Juister, Ann-Katrin Jahn, Dorothee Ahlers und Sophie Freitag für ein Märzwochenende zum Landgut ins Havelland.

Wir haben viel geredet, Input bekommen und über Sessions reingegeben, genetzwerkt, gelacht, gegessen, diskutiert, voneinander gelernt und wenig geschlafen.

Wenn es mal keine Session gab, gab es Keynotes.

Freitagabends sprach der Regisseur Bertram Verhaag (bekannter Film: Der Bauer und sein Prinz), samstags der Biocompany Geschäftsführer Georg Kaiser. Sonntags kamen zwei local heroes aus Brandenburg: Joachim Weckmann (Bäckerei Märkisch Landbrot) und Jörg Thiele (Biohotel Kolonieschänke) zu Wort.

Und wenn es mal keine Keynotes gab, gab es Improtheater und Party. So am Samstagabend. Theatersport Berlin sorgte für sehr intensives Training der Bauchmuskulatur. As you can see here.

Autorin: Sophie Freitag | Dieser Artikel ist auf unserem blog ackerdemiker.in erschienen.

Zwischenablage01

Gruppenfoto auf dem Landgut Stober | Foto: Jasmin Walter